Logo Max Ernst Museum Brühl des LVRLogo Landschaftsverband Rheinland
Foto: Max Ernst arbeitet an einem Wandgemälde für die Corso-Bar Foto: Aussenansicht des Max Ernst Museums Brühl des LVR Foto: Eine Kinderführung durch die Schausammlung im Wechsel Foto: Eine Ansicht der Schausammlung im Wechsel Foto: Foyer des Max Ernst Museums Foto: Ein Kind schaut sich in der Schausammlung im Wechsel Bilder von Max Ernst an Foto: Eine Aussenansicht des Fantasie Labors des Museums Foto: Ein Besucher in der Schausammlung im Wechsel vor einer Plastik von Max Ernst Foto: Hinweis zur Buchungsmöglichkeit Online Tickets

Max Ernst Stipendium


Das Logo des Max Ernst Stipendiums

Max Ernst Stipendium

Das Stipendium wurde im Jahre 1971 erstmals aus der Hand von Max Ernst an den Brühler Künstler Hans-Peter Ibrom verliehen.

Nachdem der am 2. April 1891 in Brühl geborene Bildhauer, Grafiker und Dichter Max Ernst die Ehrenbürgerschaft der Stadt Brühl mit dem Hinweis abgelehnt hatte, dieser Titel sei "mit seinem Denken, Handeln und Betragen nicht vereinbar", ersann die Stadtverwaltung einen anderen Weg, den Künstler zu ehren.

Mit der Zustimmung des Künstlers rief die Stadt Brühl anlässlich des 80. Geburtstags von Max Ernst im Jahre 1971 eine Stiftung zur Förderung junger, sich noch in der Ausbildung befindlicher Künstlerinnen und Künstler ins Leben. Der erste Preisträger, Hans-Peter Ibrom aus Brühl, nahm seine Urkunde aus der Hand von Max Ernst entgegen, der sich aus Anlass der Einweihung des Max Ernst Brunnens vor dem Brühler Rathaus am 15. Mai 1971 in Brühl aufhielt.

Waren es zunächst Künstlerinnen und Künstler aus Brühl und dem Brühler Umland, die den Preis zuerkannt bekommen haben, so wandelte sich das Max Ernst Stipendium im Laufe der Jahre zu einem Förderpreis mit internationalem Bewerberinnen-und-Bewerber-Kreis. Bis zum heutigen Tag wird die Nähe zu Max Ernst dadurch dokumentiert, dass die Fachjuroren sich in ihrem kunsthistorischen oder künstlerischen Schaffen mit dem Künstler auseinander gesetzt haben. Dies gilt natürlich nicht für die einzureichenden Werke der Bewerberinnen und Bewerber, die in der Wahl ihrer künstlerischen Mittel und Themen vollkommen frei sind.

Im Jahre 1990 übernahm die Stadt Brühl zudem die Aufgabe, eng an die Organisation des Max Ernst Stipendiums angelehnt einen zweiten Kunstpreis auszuloben, den "Joseph und Anna Fassbender Preis" für Handzeichnung und Grafik".

Seit 2012 findet die Präsentation der Arbeiten der Preisträgerinnen und Preisträger im Rahmen einer Ausstellung im Max Ernst Museum Brühl des LVR statt.

Die Online-Bewerbung für 2023 hat begonnen

Bis zum 7. Oktober haben alle Studierenden, die an einer Kunsthochschule oder Akademie eingeschrieben sind und am 2. April 2023 das 36. Lebensjahr noch nicht vollendet haben die Möglichkeit, sich online für das Max Ernst-Stipendium der Stadt Brühl zu bewerben.

Dotiert ist der Brühler Nachwuchsförderpreis, der seit 1971 jährlich vergeben wird, mit 10.000 Euro. Wie auch in den Vorjahren beteiligt sich die Max Ernst Gesellschaft Brühl e.V. zur Hälfte an dem Preisgeld. Mit dem Gewinn des Stipendiums ist zudem eine Ausstellung der ausgezeichneten Werke im Max Ernst Museum Brühl des LVR verbunden.

Die Online-Bewerbung für den 1971 auf Anregung Max Ernsts ins Leben gerufenen Brühler Kunstförderpreis ist bis zum 7. Oktober 2022 möglich.

Vier bis fünf Arbeiten - Gemälde, Grafiken, Plastiken, Skulpturen, Objekte oder Videos - können zur Jurierung durch die renommierte Fachjury eingereicht werden.

Der Fachjury gehören Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker, Kunstschaffende, der Vorsitzende der Max-Ernst-Gesellschaft e.V., eine Vertreterin der Einwohnerschaft, eine Nachwuchsjurorin sowie der Bürgermeister der Stadt Brühl an.

Die Teilnahmebedingungen und das Online-Formular für das Max Ernst-Stipendium 2023 finden Sie Externer Link hier.

Die Verleihung sowie die Ausstellungseröffnung erfolgen am Sonntag, den 2. April 2023 im Max Ernst Museum Brühl des LVR.

Kontakt:

Frau Brigitte Freericks
Uhlstraße 3
(Rathaus, Zi. A 005a)
50321 Brühl
Telefon: 02232 797132
E-Mail:
oder

Mehr Informationen finden Sie Externer Link auf der Homepage der Stadt Brühl.