Logo Max Ernst Museum Brühl des LVRLogo Landschaftsverband Rheinland
Ausstellungsmotiv Karin Kneffel: Ausschnitt einer Hausfront mit Tulpen im Vordergrund. Foto: Max Ernst arbeitet an einem Wandgemälde für die Corso-Bar Foto: Aussenansicht des Max Ernst Museums Brühl des LVR Foto: Eine Kinderführung durch die Schausammlung im Wechsel Foto: Eine Ansicht der Schausammlung im Wechsel Foto: Foyer des Max Ernst Museums Foto: Ein Kind schaut sich in der Schausammlung im Wechsel Bilder von Max Ernst an Foto: Eine Aussenansicht des Fantasie Labors des Museums Foto: Ein Besucher in der Schausammlung im Wechsel vor einer Plastik von Max Ernst Foto: Hinweis zur Buchungsmöglichkeit Online Tickets

KARIN KNEFFEL – IM AUGENBLICK

Ausstellung vom 1.5.2022 bis zum 28.8.2022

In Zusammenarbeit mit der Künstlerin Karin Kneffel zeigt das Max Ernst Museum Brühl des LVR eine umfassende Ausstellung mit rund 80 ihrer Arbeiten. Die Präsentation versammelt Ölgemälde und Aquarelle von 2004 bis heute und gibt prägnante Einblicke in das vielschichtige Schaffen einer der profiliertesten Vertreterinnen der deutschen Gegenwartskunst. Eine Häuserfront im Abendlicht, der Blick in einen Ausstellungssaal, Ansichten von wohnlichen Innenräumen – die vermeintlich vertraute Atmosphäre in den Arbeiten von Karin Kneffel hält nur dem ersten Blick stand. Auf den zweiten Blick irritieren optische Brechungen, Spiegelungen und räumliche Verzerrungen die Sehgewohnheiten. In Kneffels Werken überlagern sich verschiedene Zeit- und Wahrnehmungsebenen, die die Künstlerin unter Einbezug von Verweisen auf die Kunst-, Architektur- und Filmgeschichte zu komplexen Bildfindungen verdichtet.


Eine Malerei mit einer Hausfront, auf die ein Schattenspiel fällt.

Karin Kneffel, Ohne Titel, 2021, Öl auf Leinwand, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto Ivo Faber, Düsseldorf

Illusion und Wirklichkeit, Vergangenheit und Gegenwart, Gegenständlichkeit und traumartige Verfremdung fließen ineinander über und lassen nahezu surreale Momente entstehen. Trotz ihres greifbar wirkenden, mit höchster Perfektion gestalteten Erscheinungsbildes bleibt die Malerei von Karin Kneffel dabei meist rätselhaft verschlossen und wahrt eine geheimnisvolle Distanz. International bekannt wurde Karin Kneffel mit ihren humorvollen Tierporträts, großformatigen Früchtestillleben und doppelbödig gestalteten Interieur-Ansichten. Die 1957 in Marl geborene Künstlerin studierte an der Kunstakademie Düsseldorf bei Johannes Brus, Norbert Tadeusz und Gerhard Richter, der sie zur Meisterschülerin ernannte. Nach einer Professur an der Hochschule für Künste in Bremen lehrt sie seit 2008 an der Akademie der Bildenden Künste in München. Karin Kneffel lebt und arbeitet in Düsseldorf und München.

Der Katalog zur Ausstellung mit 192 Seiten und über 110 Abbildungen enthält Beiträge von Andreas Bee, Achim Sommer, Wolfgang Ullrich und Jürgen Wilhelm, und ist als gebundene Museumsausgabe für 45 € im Museumsshop erhältlich.



Eine Aquarellmalerei mit dem Schriftzug "Dream".

Karin Kneffel, Ohne Titel, 2014, Aquarell, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto Achim Kukulies, Düsseldorf

Begleitet wird die Ausstellung durch vielfältige Vermittlungsangebote, wie z.B. einen Audioguide, der über das eigene Smartphone abrufbar ist, einen Augmented Reality-Filter für Instagram und die Mitmachaktion »Im Augenblick – Selfie«.

Das komplette Rahmenprogramm zur Ausstellung finden Sie Link hier .



Gemälde von einem Innenraum und schlafendem Hund.

Karin Kneffel, Ohne Titel, 2007, Öl auf Leinwand, 190 x 150 cm, Privatsammlung, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto Achim Kukulies, Düsseldorf