Logo Max Ernst Museum Brühl des LVRLogo Landschaftsverband Rheinland

Eine Malerei mit einem schlafenden Mann im Restaurant.

Karin Kneffel, ohne Titel, 2016, Öl auf Leinwand, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto Achim Kukulies, Düsseldorf

Vorschau

Karin Kneffel

Ausstellung vom 1.5.2022 bis zum 28.8.2022

Im Frühjahr 2022 richtet das Max Ernst Museum Brühl des LVR in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Karin Kneffel (*1957) eine Ausstellung mit rund 80 ihrer Arbeiten aus. Die Präsentation versammelt Gemälde und Aquarell-Serien der letzten 17 Jahre. Kneffels fotorealistisch anmutende Arbeiten verbinden Gegenständlichkeit und traumartige Verfremdung auf eine ganz eigene Art: Ihre Bilder geben durch reflektierende Oberflächen und Fensterscheiben intime Einblicke in Wohn- und Ausstellungsräume, in denen Menschen und/oder Hunde in rätselhaften Szenerien erscheinen. Exklusiv zur Schau in Brühl setzt sich Karin Kneffel malerisch mit dem Museum und Max Ernst auseinander, dem namensgebenden Surrealisten.



Eine Malerei mit einer Hausfront, auch die ein Schattenspiel fällt.

Karin Kneffel, ohne Titel, 2021, Öl auf Leinwand, Privatbesitz, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto Ivo Faber, Düsseldorf

International bekannt wurde die Malerin mit ihren großformatigen Obst-Stillleben, doppelbödig gestalteten Interieur-Ansichten und humorvollen Tierporträts. Die 1957 in Marl geborene Künstlerin begann zunächst ein Germanistik- und Philosophiestudium an der Universität Münster und der Gesamthochschule Duisburg. Im Anschluss studierte sie an der Kunstakademie Düsseldorf bei Johannes Brus, Norbert Tadeusz und Gerhard Richter, der sie zur Meisterschülerin ernannte. Nach einer Professur an der Hochschule für Künste in Bremen lehrt sie seit 2008 an der Akademie der Bildenden Künste in München. Karin Kneffel lebt und arbeitet in Düsseldorf.



Eine Aquarellmalerei mit dem Schriftzug "Dream"

Karin Kneffel, ohne Titel, 2014, Aquarell, © VG Bild-Kunst, Bonn 2022, Foto Achim Kukulies, Düsseldorf