Logo Max Ernst Museum Brühl des LVRLogo Landschaftsverband Rheinland
Max Ernst bei der Arbeit am Wandgemälde für die Corso-Bar Banner mit dem Werk Aussenansicht des Max Ernst Museums Kinderführung durch die Schausammlung im Wechsel Ansicht der Schausammlung im Wechsel Foyer des Max Ernst Museums Ein Kind schaut sich in der Schausammlung im Wechsel Bilder von Max Ernst an Aussenansicht des Fantasie Labors Ein Besucher in der Schausammlung im Wechsel vor einer Plastik von Max Ernst

Aktuell

JOANA VASCONCELOS – MAXIMAL

7.4. – 4.8.2019

Das Max Ernst Museum Brühl des LVR zeigt die erste Einzelausstellung der portugiesischen Künstlerin Joana Vasconcelos (*1971) in einem Museum in Deutschland. Es werden 20 Objekte und Installationen aus den letzten 20 Jahren präsentiert, die umfassende Einblicke in die Arbeitsweise von Joana Vasconcelos vermitteln. Die in Lissabon lebende und arbeitende Künstlerin ist bekannt für ihre raumgreifenden Werke, mit denen sie humorvoll und anspielungsreich die Grenzen zwischen Tradition und Moderne, Hoch- und Alltagskultur, Kunsthandwerk und Industrieproduktion auslotet. Internationales Aufsehen erregte sie erstmals 2005 auf der Biennale von Venedig mit ihrer Arbeit Die Braut (A Noiva), einem monumentalen Kronleuchter aus tausenden Tampons. 2012 wurde sie als erste Künstlerin zu einer Einzelausstellung im Schloss Versailles eingeladen.

In ihren großformatigen Arbeiten verwendet Joana Vasconcelos häufig Alltagsgegenstände, die sie verfremdet, umdeutet und zu einer eigenen Art von surrealer Objektkunst verbindet. Dabei setzt sie auch Materialen wie Fliesen, Keramiken oder Stoffe ein und nutzt traditionelle Handarbeitstechniken wie Häkeln, Nähen und Stricken. In ihrem Atelier entstehen auf diese Weise ihre sogenannten Walküren, bizarre, voluminöse Stoffwesen, die ihre Umgebung wirkungsvoll einnehmen. Ihre Werke behandeln dabei Fragen von kultureller Identität und Geschlechterrollen und zeigen Berührungspunkte zu künst lerischen Strategien, die auch Max Ernst und die Surrealisten inspirierten.

Vielfach greift die Künstlerin zudem ikonenhafte Symbole der Volkskunst auf, so etwa in ihrer Installation Rotes unabhängiges Herz Nr. 3, einem überdimensionalen, aus Plastikbesteck gefertigten Objekt, zu dem Fado-Musik erklingt. Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist die Arbeit Carmen Miranda, ein 3m-hoher High Heel aus zusammengeschweißten Stahltöpfen und Deckeln, der im Tanzsaal des Museums in einen spannungsreichen Dialog zu Max Ernsts Großplastik Capricorne tritt.

Die Überblicksausstellung Joana Vasconcelos – MAXIMAL ist in enger Zusammenarbeit mit der Künstlerin und ihrem Studio in Lissabon entstanden.

Teaser zur Ausstellung

Zeitraffervideo des Aufbaus von Carmen Miranda im Max Ernst Museum Brühl des LVR

Besucherservice

Öffnungszeiten:

Di - So / Fei 11-18 Uhr
Montags geschlossen

Eintrittspreise:

Erwachsene (normal/ermäßigt): 10,50 / 6,50€
Kinder / Jugendliche bis 18 Jahre: Eintritt frei

Adresse:

Comesstraße 42 / Max-Ernst-Allee 1
50321 Brühl (Rheinland)
Tel.: +49 (0)2232 / 5793 - 0

mehr

Termine

28.6.2019, 16.30 Uhr
MAXIMALes Vergnügen

Kuratorenführung mit Dr. Achim Sommer

mehr

29.6.2019, 15.00 Uhr
Kunstwerkstatt

Kommunikation auf Augenhöhe

mehr

30.6.2019, 15.00 Uhr
Brühler Markt

Kinderprogramm: Pettersson zeltet

mehr

Veranstaltungsprogramm

Das neue Programm ist da!

Eine Übersicht über unsere Führungen und Workshops sowie weitere Veranstaltungen für die Monate Juli bis September 2019 finden Sie jetzt in unserem aktuellen Programm.

verschiedene Tonfiguren mehr